About

Deutsch | Englisch

Tabea Debus, Blockflöte

„Tabea Debus spielerische Perfektion geht einher mit einer immensen Musikalität, die ihr hörbar (und im Konzert sichtbar) Freude macht “, so die Tonkunst über die 1991 geborene Blockflötistin, die derzeit, unterstützt von der Studienstiftung des deutschen Volkes und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst ihr Masterstudium an der Royal Academy of Music in London bei Pamela Thorby absolviert. Bereits währen ihres Bachelorstudiums, zunächst an der Londoner Guildhall School of Music&Drama bei Pamela Thorby und Ian Wilson (Blockflöte) sowie Alison MacGillivray (Barockcello) und später an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt a. M. bei Prof. Michael Schneider  (Blockflöte) und Prof. Kristin von der Goltz (Barockcello), begann sie mit dem Aufbau einer regen Konzerttätigkeit. Tabea Debus ist Gerd Bucerius-Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und wurde mit Sonderpreisen und Konzertauftritten, u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival, unterstützt. Darüberhinaus konzertierte sie sowohl bereits in Japan, Malaysia, in den USA und Singapur, als auch in einigen der bedeutendsten Konzertsälen Europas,  u.a. der Kölner Philharmonie, dem Konzerthaus Berlin, der Tonhalle Zürich, dem Konzerthaus Wien und der Wigmore Hall, London. Darüber hinaus trat sie in Konzertreihen wie „Chapeau Classique“, Festivals wie dem Edinburgh International Festival, und zuletzt live in der Sendung „In Tune“ des BBC Radio 3 (London) auf. 2016 wird sie als Stipendiatin des St John’s Smith Square Artist Schemes mehrere Konzerte in London spielen.

Tabea Debus erhielt ihren ersten Blockflötenunterricht bei Gudula Rosa an der Westfälischen Schule für Musik, Münster. Bereits früh wurde sie mit einer Vielzahl von Sonderpreisen ausgezeichnet, unter anderem von der Deutschen Stiftung Musikleben, der Manfred Vetter-Stiftung, der Melante-Stiftung, des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sowie der Irino-Stiftung. 2011 Jahr gewann sie beim internationalen Holzbläserwettbewerb hülsta woodwinds einen ersten Preis, in dessen Rahmen ihre erste CD „upon a ground“ (classic clips, 2012) erschien. Auf diesen Preis folgte 2014 ein weiterer erster Preis beim 8. internationalen Johann Heinrich Schmelzer – Wettbewerb in Melk, Österreich.

In Meisterkursen erhielt sie Anregungen von international renommierten Künstlern  wie Sabrina Frey, Dorothee Oberlinger, Carsten Eckert, Robert Ehrlich, Michael Form, Reinhard GoebelPaul Leenhouts, Maurice Steger und Han Tol sammeln.

 

Tabea Debus ist eine der vielversprechendsten und vielseitigsten BlockflötenspielerInnen der jüngeren Generation. Sie besticht durch ihre intensive und konzentrierte Bühnenpräsenz wie durch ihre mitreißende Musikalität, die immer mit technischer Perfektion gepaart ist. Ob Neue oder Alte Musik, Tabea vermittelt deren Inhalte stets stilsicher und überzeugend.”
Dorothee Oberlinger

“Tabea Debus ist Musikerin durch und durch, auf der Bühne eine bezaubernde Kommunikatorin, die jeden Zuhörer, jede Zuhörerin als sei er oder sie ihr persönlicher Gast, unmittelbar anspricht. Die Künstlerin nimmt für sich ein, durch ihr meisterhaftes Spiel, aber auch durch ihren Charme und ihre Natürlichkeit, mit der sie die Kunst zum Leben macht.”
hülsta woodwinds 2011, Kommentar der Jury

Download