About

Deutsch | Englisch

„Tabea Debus spielerische Perfektion geht einher mit einer immensen Musikalität, die ihr hörbar (und im Konzert sichtbar) Freude macht“, so die Tonkunst über die 1991 geborene Blockflötistin, die eine rege Konzert- und Lehrtätigkeit verfolgt. Diese umfasst sowohl Alte also auch Neue Musik, Solokonzerte und Auftritte als Kammer- sowie Orchestermusikerin im In- und Ausland.

Die Stipendiatin der Londoner City Music Foundation und des Händel&Hendrix House Talent Schemes schloss 2017 mit Unterstützung der Studienstiftung des deutschen Volkes und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes ihr Masterstudium an der Royal Academy of Music in London „mit Auszeichnung“ ab. Tabea Debus war 2016-17 Meaker Fellow an der Royal Academy of Music und erhielt zudem den Principal’s Prize „for exceptional all-round studentship“. Darüberhinaus war sie 2015/16 St. John’s Smith Square Young Artist.

Ihre umfassende und facettenreiche Konzerttätigkeit führt Tabea Debus in renommierte Konzertsäle wie dem Konzerthaus Berlin, der Tonhalle Zürich, dem Konzerthaus Wien und der Wigmore Hall, London, zu internationalen Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, summerwinds Münsterland und dem York Early Music Festival, sowie bis nach Japan, Malaysia, in die USA und nach Singapur. Sie konzertiert außerdem mit Ensembles wie La Serenissima, Dunedin Consort, dem English Chamber Orchestra, sowie mit renommierten KünsterInnen wie Rachel Podger und Laurence Cummings. Sie trat außerdem mehrfach live im BBC Radio 3 in den Sendungen „In Tune“ und „The Early Music Show“ auf.

Tabea Debus erhielt ihren ersten Blockflötenunterricht bei Gudula Rosa an der Westfälischen Schule für Musik in Münster, und setzte später ihre Studien sowohl bei Prof. Michael Schneider in Frankfurt als auch bei Pamela Thorby in London fort. Bereits früh wurde sie mit einer Vielzahl von Sonderpreisen ausgezeichnet, unter anderem der Deutschen Stiftung Musikleben, der Manfred Vetter-Stiftung, der Melante-Stiftung, des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sowie der Irino-Stiftung. 2011 gewann sie beim internationalen Holzbläserwettbewerb hülsta woodwinds einen ersten Preis, gefolgt von einem weiteren ersten Preis beim 8. internationalen Johann Heinrich Schmelzer – Wettbewerb in Melk, Österreich (2014). Ihre Debut CD „upon a ground“ nahm sie 2012 beim Label classic clips auf. Mit Unterstützung der Deutschen Stiftung Musikleben erschien 2016 ihre zweite Solo CD „Cantata per Flauto“, als Co-Produktion des Bayrischen Rundfunk und des Labels TYXart.

Seit 2017 unterrichtet Tabea Debus an der Wells Cathedral School. Darüberhinaus leitet sie regelmäßig Seminare und Workshops an der Royal Academy of Music in London.

 

Tabea Debus ist eine der vielversprechendsten und vielseitigsten BlockflötenspielerInnen der jüngeren Generation. Sie besticht durch ihre intensive und konzentrierte Bühnenpräsenz wie durch ihre mitreißende Musikalität, die immer mit technischer Perfektion gepaart ist. Ob Neue oder Alte Musik, Tabea vermittelt deren Inhalte stets stilsicher und überzeugend. Dorothee Oberlinger

Tabea Debus glänzt durch außerordentliche Musikalität und Virtuosität, die sich auch im geschmackvollen und dem Affekt jedes Werkes angepassten besonderen Ton äußert. Ihr Spiel ist hörbar getragen von Freude an der Musik, der sie souverän und darum mit aller notwendigen Gelassenheit begegnet. Die Tonkunst, Juli 2016

Hier können Sie Biographien und Fotos herunterladen.